100 % Kobalt-frei – SOLMATE verzichtet auf den Problemstoff

Kobalt findet man heute in nahezu jedem Li-Ionen Akku – egal ob Handy, Tablet oder E-Auto. Kobalt wird hier in der Aktivmasse der Elektrode verwendet.

Warum wir das extra erwähnen? 
Kobalt wird hauptsächlich in der Republik Kongo unter schrecklichen Bedingungen gefördert. Etwa 20 % des abgebauten Erzes wird händisch gewonnen. Wie Amnesty International und viele weitere NGOs berichteten, wird das Metall unter Einsatz von Kinderarbeitern ab einem Altern von sieben Jahren abgebaut (Quelle: Amnesty International). Besonders der Boom der Elektromobilität und deren Frontrunner Tesla führen zu extremen Produktionssteigerungen von Li-Ionen Akkus und erhöhen damit den Hunger nach dem umstrittenen Metall.

Kobaltabbau von Hand in der Demokratischen Republik Kongo (Foto: Amnesty International)

Solmate geht einen anderen Weg!
SolMate verwendet eine andere Akkutechnologie, nämlich eine die auf Lithium-Eisenphosphat (LiFePO4) beruht. Diese Technologie hat gewisse Vor- aber auch Nachteile im Vergleich zu herkömmlichen Akkus, die in Laptops und Smartphones verwendet werden. Die Vorteile etwa liegen im Verzicht auf Kobalt, besseren Temperaturtoleranzen, keiner Feuergefahr und längerer Lebensdauer – dem steht nur ein wirklicher Nachteil gegenüber: das größere Gewicht. Aus diesem Grund wird dieser Akku Typ nicht in Elektrofahrzeugen eingesetzt – für Solmate ist das leichte Plus an Gewicht aber gar kein Problem!

Wir haben für deinen SolMate  also folgende Entscheidung getroffen: anstatt 12 kg hat die Speichereinheit jetzt 19 kg – immer noch schlank und zu 100% frei von Kinderarbeit! Und ganz nebenbei ist der Solemate-Akku auch noch langlebiger und sicherer.

Bleib in Kontakt mit SOLMATE !
Um über unsere Produkte am Laufenden zu bleiben, abonnieren Sie doch unseren Newsletter.

Mit der weiteren Benutzung dieser Website stimmen Sie den Datenschutzbestimmungen zu.

Akzeptieren & Schließen