FAQ

In diesem Abschnitt möchten wir einige mögliche Fragen beantworten. Falls du weiterführende Fragen hast, nimm am Besten direkt mit und Kontakt auf.

Bei der Entwicklung von SolMate haben wir speziell darauf geachtet, das die einzelnen Komponenten (Panels und Speichereinheit) einfach und selbsterklärend zu installieren sind.  Gleichzeitig arbeitet SolMate hocheffizient und wartungsfrei bis zu 30 Jahre. Es gibt derzeit kein vergleichbares System am Markt, dass es schafft all diese Eigenschaften zu vereinen.

Anders als die von Smartphones bekannten Lithium-Cobaltdioxid-Akkumulatoren, haben die von uns verwendeten Lithium-Eisenphosphat-Akkumulatoren den Vorteil, extrem langlebig und temperaturunempfindlich zu sein. Eine lange Lebensdauer ist somit auch im Ausseneinsatz gewährleistet.

Ja. SolMate fällt mit einer Einspeiseleistung von 500 Watt in Österreich unter die sogenannten Kleinsterzeugungsanlagen, regulativ spricht also nichts gegen den Anschluss ans Heimnetz.

Da können wir dich beruhigen, Brandgefahr besteht keine.
Aufgrund des festen Elektrolyten und der Zellchemie gelten die LiFePO4-Zellen im SolMate als eigensicher, d. h. ein thermisches Durchgehen und eine Membranschmelzung wie bei Lithium-Ionen-Akkumulatoren in Elektroautos gilt als ausgeschlossen.
Thermische Überlastung im Hausstromkreis, durch die zusätzliche Einspeisung, wird durch das intelligente Einspeisemanagement von SolMate verhindert. Wird eine hohe elektrische Last ( > 3000W) detektiert, speist SolMate aus Sicherheitsgründen nicht mehr ein.

Ja, grobe Angaben können wir jetzt schon machen. Die PV-Paneele werden von uns so auslegt, dass sie auch bei senkrechter Anbringung, zB am Balkongeländer, 500 W Einspeiseleistung erreichen (Die Wp-Leistung der Paneele wird insgesamt also bei ca. 650 liegen). In der Speicherbox selber arbeiten ein 500 W Inverter und ein Akkumulator mit einer Kapazität von etwas mehr als 1 kWh (1 kWh kann so effektiv gezykelt werden).

Während des Betriebes fallen keine weiteren Kosten an. Das Gerät ist somit wartungsfrei.

Die Smartphoneapp stellen wir dir natürlich gratis zur Verfügung.

Der Preis ist aktuell noch nicht fixiert, du kannst dich aber gerne bei unserem Newsletter anmelden, dann bekommst du alle wichtigen Informationen per Email zugesendet.

Es wird unterschiedliche PV-Module zur Auswahl geben, um SolMate ideal an deine individuelle Wohnsituation anzupassen.

Ja. SolMate verfügt über eine eingebaute Steckdose die zur Notstromversorgung genutzt werden kann. Fällt in deinem Hause der Strom aus, kannst du die wichtigsten Verbraucher damit weiterversorgen.

Ja. Über die eingebaute Steckdose kann problemlos auch ein Inselnetz aufgebaut werden. Hast du also zB. eine Gartenhütte in der du nur ein paar Tage im Jahr Strom brauchst, nimm SolMate einfach mit.

Ja. Über die eingebaute Steckdose kann problemlos auch ein Inselnetz aufgebaut werden. Hast du also zB. eine Gartenhütte in der du nur ein paar Tage im Jahr Strom brauchst, nimm SolMate einfach mit.

Nein. Aus Sicherheitsgründen trennt SolMate sich dann vollautomatisch vom Netz. SolMate verfügt aber über eine eingebaute Steckdose die zur Notstromversorgung genutzt werden kann. Fällt in deinem Hause also der Strom aus, kannst du die wichtigsten Verbraucher damit weiterversorgen.

Du kannst die wichtigsten Daten am Gerät direkt ablesen, alle weiteren Infos kannst du dir auf deinem Smartphone anzeigen lassen.

Während des Abbaues der Rohstoffe und der Herstellung der Akkus wird natürlich grundsätzlich Energie benötigt. Die Energie die während des Produktionsprozesses benötigt wird stellt aber nur einen Bruchteil dessen dar, was im Speicher später umgesetzt wird. Der positive Effekt, erneuerbare Energien zu nutzen und diese im Akku zu speichern, überwiegt also deutlich.