Nur diese Woche: 300€ Rabatt auf SolMate!

EET-cart-icon

Seit 1. Juli 2024 wird der staatliche Zuschuss der Strompreisbremse von 30 Cent pro kWh auf 15 Cent halbiert!

Die Strompreisbremse fördert einen jährlichen Stromverbrauch von maximal 2.900 Kilowattstunden (kWh) und wurde bis Ende 2024 eingeführt, um Bürgerinnen und Bürger vor den steigenden Energiekosten zu schützen. Bis jetzt musste man lediglich 10 Cent pro kWh selbst bezahlen, während der Staat die Differenz übernahm, jedoch bis maximal 30 Cent pro kWh. Wenn du also einen Tarif von 50 Cent pro kWh Stunden hattest, waren 10 Cent Selbsterhalt, 30 Cent wurden vom Staat übernommen und die 10 weiteren Cent waren wiederum als Mehrkosten von dir zu bezahlen. 

Seit 1.Juli 2024 wird dieser staatliche Zuschuss auf 15 Cent pro kWh halbiert. Diese Reduktion der Strompreisbremse wird aufgrund von generell sinkender Strompreise entschieden. Außerdem sollen so Stromanbieter dazu angeregt werden, ihre Tarife zu senken.

Wie du an den Beispielen erkennen kannst, musst du also mit Mehrkosten rechnen, wenn dein Stromtarif mehr als 25 Cent pro kWh beträgt. Solltest du also mehr als 25 Cent für deinen Strom bezahlen, so bietet sich ein Wechsel zu einem günstigeren Anbieter an.  

Doch selbstverständlich haben wir noch einen guten Tipp für dich, wie du deine Stromrechnung verringern kannst! Noch mehr unnötige Mehrkosten kannst du vermeiden, wenn du dir einen PV-Anlage mit Speicher zulegst. So kannst du Stromkosten sparen, gewinnst eine Unabhängigkeit von Stromtarifen und der Reduktion staatlicher Zuschüsse und tust auch noch etwas Gutes für die Umwelt.

Beispiel

  • Ela hat einen Stromtarif von 15 Cent pro kWh, davon muss sie 10 Cent selbst bezahlen, 5 Cent werden vom Staat dazugezahlt
  • Karim hat einen Stromtarif on 25 Cent pro kWh. Er muss 10 Cent selbst bezahlen und 15 Cent ergänzt der Staat.
  • Fritz hat einen Stromtarif von 35 Cent pro kWh. Das bedeutet er hat 10 Cent Selbsterhalt, 15 Cent werden von der Strompreisbremse übernommen und 10 Cent müssen wieder von Fritz gezahlt werden.